Schwabing

Willkommen in Schwabing!

Der Stadtteil der Plätze - vielleicht lässt sich Schwabing-West so am besten beschreiben. Denn mit dem Kurfürstenplatz, dem Hohenzollernplatz oder dem Elisabethplatz liegen einige der bekanntesten Münchner Plätze in diesem Stadtteil. Und mit dem Luitpoldpark hat der Bezirk auch noch eine echte grüne Oase. Seit Februar 2015 gibt es übrigens einen eigenen KulturGeschichtsPfad für den Stadtteil. Die Geschichte Schwabing-Wests ist natürlich zunächst einmal die gleiche wie die des bekannteren Schwesternstadtteils Schwabing, denn Schwabing-West und Schwabing gehörten früher zusammen. Schwabing wurde 782 erstmals erwähnt, unter dem Namen "Suuapinga". Der Name kommt von "Swapo" und bedeutet "Siedlung eines Schwaben". Bis zum 18. Jahrhundert war Schwabing ein Dorf von Fischern und Milchbauern, wuchs danach jedoch durch die Nähe zur sich ausbreitenden Stadt München beständig an. Im Jahre 1890 wurde die ehemals eigenständige Stadt nach München eingemeindet. Bereits im Jahr 1909 wurde Schwabing-West von Schwabing getrennt und zu einem eigenen Stadtteil. Im Zuge der Stadtteilreform 1996 wurde das Gebiet um nördliche Teile Schwabings, den Luitpoldpark und den südöstlichen Abschnitt des Oberwiesenfelds erweitert. Dadurch wurde Schwabing-West flächenmäßig dreimal größer und hatte eine doppelt so hohe Einwohnerzahl wie der Nachbar im Osten.

Up