CARTA PURA

Am 15. November 1985 eröffnet in der Münchner Schellingstraße 71 ein Geschäft – von einem jungen Papierliebhaber gegründet und seitdem geführt. Dass aus diesem kleinen Laden ein weltweit tätiger Groß- und Einzelhandel mit dem italienischen Namen CARTA PURA (reines Papier) werden sollte, hätte sich Jonathan Osthoff damals wohl nicht vorstellen können. Auch wenn über die Jahre viele Mitarbeiter und etliche Lager- und Büroräume hinzukamen, so gibt es diesen Laden immer noch, an demselben Ort, mittlerweile vergrößert und renoviert: der Papierladen.

  • Werkstatt
  • Shop

Mittlerweile sind die CARTA PURA Produkte, die ausnahmslos in Deutschland gefertigt werden, ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens, das sich vor allem über diese Produkte definiert. Es kann Jahre dauern bis ein Projekt umgesetzt wird, bis das perfekte Papier und der beste Produzent, die schönsten Farben und die reduzierteste Gestaltung gefunden sind. Manchmal kann es auch ganz schnell gehen. Eine geniale Idee, ein toller Stanzbetrieb und ein geeignetes Material – schon ist das Produkt realisiert, wie im Fall der A-Mappe, die wir seit rund 18 Jahren erfolgreich verkaufen.

Eine weitere Besonderheit bei CARTA PURA sind die Menschen, die hier größtenteils schon seit Mitte der neunziger Jahre tätig sind. Jeder bringt unterschiedliche Erfahrungen aus ganz anderen Bereichen mit. So ist zum Beispiel der Lagerist zugleich Hausschreiner und Holzschnitt-Künstler, der Setzer und Haustypograph programmiert das betriebsinterne Warenprogramm. Wer im Laden berät und verkauft, hat immer auch andere Aufgaben: das reicht von Kartenentwurf und -fertigung über Produktkontrolle bis zu Kundenbesuchen im In- und Ausland. So sind alle, die für CARTA PURA arbeiten, auf vielfältige Weise eingebunden und verantwortlich.


Carta Pura
Scan the QR- CODE
Up